Logo Sektion Hermagor

Cristallo Scharte am 9. März 2019 (Cristallo-Scharte am 09. März 2019)

aktiv
Mitglied werden
zur Anmeldung

Cristallo Scharte am 9. März 2019

Cristallo Scharte am 9. März 2019

Dass eine abziehende Schlechtwetterfront in jedem Fall einen Vorteil hat, konnten wir Samstag früh erleben. Und zwar trafen sich 8 Teilnehmer vor der AV-Kanzlei um gemeinsam die Cristallo-Scharte in den Südtiroler-Dolomiten mit Tourenschiern zu besteigen. Das Wetter war anfänglich alles andere als vielversprechend und der Asphalt noch regennass. Da der Wetterbericht Besserung prognostiziert hatte, machten wir uns auf die Fahrt nach Toblach und von dort nach Süden weiter nach Schluderbach ins Höhlensteintal an die Grenze zur Region Belluno/Südtirol. Unterwegs besserte sich das Wetter immer mehr und bald konnten wir die umliegenden Gipfel ausmachen.

Am Ausgangspunkt an der „Grenzbrücke“ standen schon etliche PKW von Gleichgesinnten und die Cristallo-Scharte grüßte tief verschneit herunter. Anfänglich ging es eher flach hinein bis zum Talschluss. Dann in mäßiger Steigung bis zur eigentlichen Schlüsselstelle der Tour. Und zwar ist das eine bis zu 40° steile Engstelle über ca. 60 Hm und diese z.T. nur ca. 2 Meter breit. Da hieß es bald, die Schier auf dem Rucksack zu montieren und zu Fuß hinaufstapfen. Der perfekte Tiefschnee wurde immer tiefer und bald wedelten auch die ersten Tourengeher von oben herunter; die zufriedenen Gesichter sprachen Bände. Die letzte Steilstufe zur eigentlichen Scharte hinauf war noch einmal herausfordernd, da der stürmische und eisige Wind relativ viel Triebschnee in die Aufstiegsspur wehte. Aber schließlich erreichten alle Teilnehmer nach rund 1.400 Höhenmetern überaus glücklich diese landschaftlich einmalige Scharte auf über 2.800 Meter.

Nach einem zufriedenen „Scharte heil“ und einer kurzen Stärkung machten wir uns auf zu einer rund 1.200 Hm langen Tiefschneeorgie. Oben noch rund 30 cm und nach unten etappenweise weniger. Obwohl bereits einige Tourengeher vor uns abgefahren waren, fand noch jeder ausreichend unverspurtes Gelände für etliche schöne Spuren. Die Fotoapparate liefen heiß bei diesen Motiven und der Szenerie der umliegenden Gipfel. Ganz unten ging der Pulver nahezu nahtlos in feinsten Firn über.

So kamen alle Teilnehmer glücklich und zufrieden ins Tal. Um den Tag perfekt ausklingen zu lassen war ein Besuch in einer Pizzeria unvermeidlich und wir besprachen bereits die nächsten Ziele. So eine wunderschöne Tour ist eine spruchwörtliche Werbung für das Schitouren gehen und jeder der Teilnehmer wird die Cristallo-Scharte noch lange in bester Erinnerung behalten.

Bericht: Reinhold Ressi
Bilder: Karl-Peter Martin

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung