Logo Sektion Großkirchheim-Hb.

Abwasserentsorgung behördlich beanstandet (Abwasserreiningungsanlage Sadnighaus zu klein)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Abwasserentsorgung behördlich beanstandet

Bau der Anlage

Der damalige Einbau der Anlage

Die neuen behördlichen Auflagen für die Abwasser-reinigung fordern für den Betrieb des Sadnighauses in der derzeitigen Auslastung eine vergrößerte Abwasserentsorgungsanlage.


Als erste Maßnahme wird seit dieser Saison die gesamte Bettwäsche des Sadnighauses nicht mehr selber gewaschen, sondern über die Salesianer Miettex GmbH abgewickelt. Das ist natürlich mit viel Transport verbunden.

Die Entsorgung der Abwässer anderer Ferienhäuser in der Asten erfolgt unterschiedlich; teilweise werden sie ins 20 Kilometer entfernte Heiligenblut transportiert. Auch ihre Abwasserentsorgung muss mit heuer dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.  Das heißt, eine auch nur teilweise Versickerung ohne biologischer Stufe ist nicht erlaubt; somit bleibt dann nur eine dichte Senkgrube übrig. Hier wäre eine umfassendere Lösung des Abwasserproblems sicherlich wünschenswert. In diesem Sinne hat die Gemeinde Mörtschach die Planung einer umfassenden Abwässerverbringung für die Ferienhäuser in Auftrag gegeben.

Für das Sadnighaus ist einstweilen eine größere, der Zeit entsprechende Abwasserreinigunsanlage in Zusammenarbeit mit der Fa. SW Umwelttechnik in Vorbereitung.

Folgende vorgeschlagenen Varianten der genannten Firma werden jetzt geprüft:

1. Nur mit Tropfkörper – basierend auf die 48 EW laut Projekt
2. Nachschaltung eines Bodenfilters
3.
Die bestehenden Behälter werden als Vorklärung weitergenutzt 
    und anschließend ein Bodenfilter als alleinige biologische Stufe
    eingebaut.

Einbettung der Anlage

Diese Dimensionierung enstpricht nicht mehr dem gegenwärtigen Bedarf

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung