Logo Sektion Ehrwald

Inhaltsseite (Tirol Cup in St. Johann am 27.1.13)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Inhaltsseite

Am Sonntag, den 27.01.2013 fand in der Tourismus-Fachschule in St. Johann der 2. Bewerb zum Tirol-Cup statt. Dieser Termin war schon seit langem im Kalender von Marie-Christine, Josef-Leon, Lea-Celina und Ayleen notiert. Nach dem erfolgreichen 1. Tirol Cup in Fulpmes konnten die Mayr-Kinder beim 2. Bewerb in St. Johann weitere wichtige Punkte für die Tirol-Cup-Serie sammeln.

Da zeitgleich in Kitzbühel das Hahnenkammrennen stattfand, reisten die Großeltern mit den Enkelkindern bereits am Samstag in St. Johann an, um dem Massenansturm auf den Straßen und den möglichen Wartezeiten im Stau zu entgehen. So konnten die Kinder am Sonntag ganz entspannt zum Wettkampfklettern gehen. Der kleine Fanclub des Mayr-Quartetts reiste sonntags früh nach, um tatkräftig zu unterstützen.

Nach den Aufwärmübungen, welche die Ehrwalder Kinder wieder einmal mit der Klettertruppe aus Imst mitmachen durften, kämpften alle Minis, Kinder und Schüler/innen an der Kletterwand im Vorstiegs-Modus gegen die Schwerkraft an. Sie ergriffen zielsicher einen Griff nach dem anderen, kraxelten mit viel Eleganz die Kletterwand hinauf, meisterten die Überhänge mit Bravour und gelangten schlussendlich ans Top. Die Qualifikationen wurden im Flash-Modus und das Finale im 
On-Sight-Modus absolviert.

Ayleen rangierte bei den Minis auf 15 (d.h. Platz 10 im Cup). Ein Aufwärtstrend ist bei ihr deutlich in Sicht. In der Gruppe Kinder weiblich, die stärkste Gruppe in jedem Bewerb, konnte sich  Lea-Celina wieder einmal einen Finalplatz ergattern und den 10. Platz sichern (d.h. Platz 8 im Cup). Auch Josef-Leon platzierte sich unter die Top-Ten und kletterte auf den 9ten Rang (d.h. Platz 7 im Cup). Ein Griff hatte ihm gefehlt um den finalen Durchgang zu klettern. Die Nervosität machte diesmal Marie-Christine keinen Strich durch die Rechnung. Sie belegte Rang 14 (d.h. Platz 15 im Cup) und ließ 2 Teilnehmerinnen hinter sich. 

Durch jeden Wettkampf, den die Kinder mitmachen, steigt die Motivation und sinkt die Aufregung und die damit verbundenen Niederschläge. Dass sich der Kletterverband in Tirol keine Sorgen um den Nachwuchs zu machen braucht, da dieser in einer Vielzahl vorhanden ist und in einem hohen Niveau 
trainiert wird, wurde vom Tiroler Landestrainer Martin Hammerer bei der Siegerehrung gelobt.

Der Alpenverein Wilder Kaiser hat mit seinem Kletterteam ein tolles Umfeld für den 2. Tirol Cup geschaffen und wir bedanken uns auf diesem Wege für alles, vor allem für die vielen tollen Sachpreise!! Den Kindern hat es wieder einmal sehr großen Spaß gemacht dabei zu sein und sie freuen sich auf den nächsten Cup in Wörgl!

Fotos findest du in der Galerie.

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung