Logo Akademische Sektion Graz

Akademische Sektion Graz

Mitglied werden
zur Anmeldung

aufg'fellt 'I7

Aufgfellt is – oder - Stop or Go? – Viel neues Wissen und erste eigene Skitourenplanung bei Traumwetter in den niederen Tauern
Erster Treffpunkt ist Donnerstagabend im Alpenvereinshaus in Graz mit dem gemeinsamen Ziel viele neue Infos zum Thema Skitouren zu bekommen und vor allem auch ein lustiges Wochenende miteinander zu verbringen!

Es gibt ein erstes Kennenlernen der Gruppe, die Ausrüstung wird gecheckt, Fahrgemeinschaften gebildet und vor allem die erste Theorieeinheit zu Stop or Go mit Check 1 und Check 2 – den wichtigsten Inhalten des Trainings. Julian kam leider zu spät, oder wars doch der Michi? ;) Alle Namen waren noch nicht sofort für alle parat. ;) Top ausgerüstet ging’s dann am Freitag Nachmittag los Richtung Planneralm und dem wunderbaren Glitschnerhof in Aigen im Ennstal, wo uns eine 1A Brettljause und der zweite Block der Theorieeinheit erwartet und wir erfahren, wo es bei der ersten Tour am Samstag hingehen soll. Samstag ging’s dann bei traumhaften Bedingungen und viel Sonne für eine Gruppe auf die Karlspitze und für die zweite Gruppe auf die Jochspitze, wo wir üben konnten, wie man Hangneigungen einschätzt, wie Triebschnee ausschaut und sich anfühlt, wie man sondiert und einen Verschütteten ausgrabt. Das heißt viel Pieps ein- und wieder ausgraben. Und die ersten herrlichen Abfahrten im Tiefschnee! Was gibt es besseres als ein Saunagang nach einer erfolgreichen Skitour? – Zu unserem Glück gibt’s auch das im Glitschnerhof! Samstagabend gab es dann eine kleine Einführung im Kartenlesen mit eigenen Übungszetteln, und wir konnten dann unsere erste eigene Tour von Anfang bis zum Schluss planen und waren super vorbereitet für Tag 2 mit dem Ziel Möllbegg auf Skiern zu erklimmen. Die morgendliche Müdigkeit war nach einer Tasse Kaffee und dem wunderbaren Frühstück gleich vorbei, und so konnten wir noch vor der geplanten Zeit losstarten. Wobei einige von uns den Zeitpuffer aufgrund von Orientierungsschwierigkeiten fast wieder aufgebraucht haben ;). Das Wetter war uns, wie auch schon am ersten Tag, mehr als gnädig – etwas windig aber auch sehr sonnig! Bei wunderbaren Bedingungen starten wir durch eine Art Winterwunderland mit schneebedeckten Bäumen. Die Motivation und das Interesse waren sehr groß! Zum Glück verfügen wir über eine gewisse Grundkondition, so dass wir alle noch genug Luft hatten um unseren Tourleitern noch alle möglichen Fragen zu stellen. Wertvolle Praxistipps und Erfahrungen wurden geteilt. Der erste Teil unserer Gruppe schaffte einen erfolgreichen Gipfelsturm, die anderen entschlossen sich ein wenig früher umzudrehen. Bei einer idyllischen Jagdhütte trafen wir uns dann wieder zum gemeinsamen Jausnen bei Sonnenschein. Nach dieser kleinen Stärkung wurde noch einmal, für ein paar von uns, das LVS-Gerät vergraben und eine letzte Übung mit der Sonde getätigt. Jetzt hieß es, die letzten wunderbaren Schwünge im Tiefschnee zu genießen! Wieder vollständig und unverletzt am Parkplatz angekommen, entschlossen wir uns dazu, dieses wunderbare Wochenende noch mit einem gemeinsamen Essen ausklingen zu lassen. Da war noch genug Zeit um sich besser kennenzulernen und Nummern auszutauschen, damit man die nächste Skitour planen kann! Und man denkt sich so kurz vorm Montag: Eigentlich wär’s zum Dableiben gewesen. Zwei ½ schöne und lustige Tage mit vielen neuen Dingen und viele netten und lustigen Leuten.

12 Bilder

 
 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung